Sändig Reprint Verlag           Wissenschaftliche Bücher - Nachdrucke in kleinen Auflagen

Home   
Bücherliste   
Themengebiete   
Grössere Reihen   
Prospektdownload   
Stichwortsuche:           
Warenkorb     
Lieferbedingungen   
Lieferdauer.pdf   
Allgemeine Infos   
Abkürzungen   
Kontakt   
Datenschutz   
Titel 1 bis 1 von 1 gefundenen.
[1 - 1]

          

Volksschauspiele
In Bayern und Österreich-Ungarn gesammelt
Nachdruck 2001 d. Ausg. Leipzig 1880. Teils in Frakturschrift. Mit vielen Melodien, nach dem Volksmund aufgezeichnet von Hyacinth Abele. XVIII, 608 S. Gb
 
ISBN: 978-3-253-02460-3           Kurzübersicht Abkürzungen
 


Titelnummer: 2460

87.00 EUR
96.00 CHF

keine MwSt.


lieferbar
lieferbar
 
 
 
Ein Zweig der deutschen Volkspoesie ist das Volksschauspiel. Dieser Zweig wurde viel weniger beachtet, als Lied, Sage, Märchen. Sogar der Name 'Volksschauspiel' scheint Erläuterungen zu verlangen.
Für diese Sammlung handelt es sich weder um 'Volksstücke' unserer städtischen Bühnen, noch auch, wenigstens zunächst, um das sogenannte Bauerntheater in Oberbayern und Tirol. Jene 'Volksstücke' haben das Volksleben zum Gegenstand, sind aber auf ein Stadtpublikum berechnet.
Das 'Bauerntheater' bildet schon selbst eine interessante Erscheinung des ländlichen Volkslebens. Die Spieler sind Leute aus dem Volk, ebenso das hauptsächlich in Aussicht genommene Publikum. Hingegen die Stücke werden oft der Stadt entlehnt und die in Manchem eigentümliche Bühne sucht es doch der städtischen nachzutun, soweit die Mittel reichen.
Verschieden vom Spielvorrat auch dieser Dorfbühnen ist eine dritte Gruppe höchst anspruchsloser kleiner Komödien, die man auf dem Land und in Landstädten, ausnahmsweise wohl auch in der Vorstadt eines Weltortes antrifft. Sie gehen meist nicht einmal auf einer Bühne vor sich, sondern werden durch eine umherziehende ländliche Dilettantenschar, wohl in Kostümen, aber ohne Dekorationen in einer beliebigen Stube oder unter freiem Himmel aufgeführt. Der Text solcher wahrer Volksschauspiele fliesst teils aus mündlicher Überlieferung, teils aus Handschriften, welche sich, immer auf's neue aufgeschrieben, oft schon sehr lange im Volk fortgepflanzt haben.